Rotkohl, je nach Region auch Rotkraut oder Blaukraut genannt, ist die klassische und beliebteste Beilage zum Festtagsbraten. Viele greifen auf die Variante aus dem Glas zurück, dabei ist Rotkohl selber machen gar nicht schwer! Wir stellen hier drei leckere Rezepte vor.

Einfachen Rotkohl selber machen

für 4 Portionen

  • 1 Rotkohl (ca. 1 kg)
  • 8 Gewürznelken
  • 3 Lorbeerblätter
  • Essig-Essenz
  • 1 Zwiebel
  • Butterschmalz

1) Den Kohl putzen, waschen und vierteln. Den Strunk herausschneiden und den Rotkohl in Streifen schneiden. Die Zwiebeln schälen, halbieren und ebenfalls in Streifen oder in Würfel schneiden.

2) Schmalz in einem großen, weiten Topf erhitzen. Zwiebeln darin ca. 5 Minuten dünsten. Anschließend die Essigessenz hinzugießen ein wenig ziehen lassen. Das Ganze mit etwas Wasser übergießen, die Gewürze beimischen und bei mittelstarker Hitze etwa eine Stunde köcheln lassen. Evtl. etwas Wasser zugeben.

Rotkohl klassisch

für 4 Portionen

  • Rotkohl (ca. 1 kg)
  • 2  Zwiebeln  
  • 2 EL Butterschmalz  
  • 50 ml  Essig (z.B. Balsamico, Obstessig, Weißweinessig oder auch Himbeeressig)
  • 100 ml  Rotwein  
  • 100 ml  Apfelsaft  
  • 2 (ca. 400 g) Äpfel  
  • 1  Lorbeerblatt  
  • 2  Wacholderbeeren  
  • 2  Gewürznelken  
  • 1  Zimtstange  
  • Salz 
  • Pfeffer 
  • Zucker

1) Den Kohl putzen, waschen und vierteln. Den Strunk herausschneiden und den Rotkohl in Streifen schneiden. Die Zwiebeln schälen, halbieren und ebenfalls in Streifen schneiden.

2) Schmalz in einem großen, weiten Topf erhitzen. Zwiebeln darin ca. 5 Minuten dünsten. Dann den Rotkohl zugeben, Essig, Wein und Apfelsaft angießen und alles aufkochen. Mit Lorbeer, Wacholder, Nelken, Zimt, Salz, Pfeffer und Zucker würzen.

3) Die Äpfel waschen, vierteln, das Kerngehäuse entfernen und in Spalten schneiden, zum Rotkohl geben. Rotkohl zugedeckt ca. 1 Stunde schmoren lassen. Danach abschmecken.

Rotkohl mit Johannisbeer-Gelee und Thymian

für 4 Portionen

  • 1 Rotkohl (ca 1kg)
  • 1 EL Butter
  • 2 Zwiebeln
  • 3 EL Johannisbeer-Gelee
  • 1 Lorbeerblatt
  • 3 Wacholderbeeren
  • 500 ml Gemüsebrühe
  • 200 g Äpfel
  • 1 TL Speisestärke
  • 2 EL Rotweinessig
  • Thymian

1) Den Kohl putzen, waschen und vierteln. Den Strunk herausschneiden und den Rotkohl in Streifen schneiden. Die Zwiebeln würfeln und in Butter glasig dünsten. Den Rotkohl hinzugeben mit Salz, Pfeffer und Johannisbeer-Gelee würzen. Das Lorbeerblatt sowie die Wacholderbeeren hinzugeben und mit der Gemüsebrühe ablöschen. Den Rotkohl bei mittlerer Hitze 20 Minuten garen.

2)Die Äpfel waschen, vierteln, das Kerngehäuse entfernen und in kleine Würfel schneiden, zum Rotkohl geben. Das Ganze weitere 10 Minuten kochen. Anschließend Speisestärke und Rotweinessig und Thymian hinzugeben und noch einmal aufkochen lassen.

Raffinierter Festtags-Rotkohl

für 4 Portionen

  • 750 Gramm Rotkohl
  • 1,5 Esslöffel Zucker
  • 1 Zwiebel
  • 2 Äpfel
  • 2 Esslöffel Honig
  • 200 Milliliter Rotwein
  • 50 Milliliter Balsamicoessig
  • 150 Gramm Preiselbeer-Marmelade
  • 2 Teelöffel Gänseschmalz
  • 350 Milliliter Rotwein
  • 250 Milliliter Rinderbrühe
  • 3 Nelken
  • 4 Wacholderbeeren
  • 1 Zimtstange
  • 2 Lorbeerblätter
  • 50 Milliliter Cassis

1) Den Kohl putzen, waschen und vierteln. Den Strunk herausschneiden und den Rotkohl in Streifen schneiden. Zwiebel und Äpfel in Würfel schneiden und gemeinsam mit dem Rotkohl 5 Minuten im Schmalz dünsten.  Honig hinzufügen und diesen leicht karamellisieren lassen. Mit Balsamicoessig und Rotwein ablöschen. Zum Schluss noch die Marmelade unterrühren und schließlich etwa eine Stunde bei geschlossenem Deckel kochen lassen.

2) I der Zwischenzeit eine Reduktion herstellen. Dazu alle Zutaten (bis auf den Cassis)  in einen Topf geben und so lange kochen lassen, bis sich die Menge der Flüssigkeit etwa halbiert hat. Dann die Soße durch ein Sieb passieren, den Cassis untermischen und alles zum Rotkohl geben. Nochmal ca. 10 Minuten kochen lassen.