Am 4. Dezember jährt sich jedes Jahr der Barbaratag. An diesem Tag haben nicht nur alle Barbaras Namenstag, denn es wird der Heiligen Barbara gedacht, sondern es wird ein besonderer Brauch vollzogen, dessen Ursprung lange zurückliegt.

Der Überlieferung zufolge lebte Barbara als Tochter eines reichen Kaufmanns im 3. Jahrhundert in Nikomedien in der heutigen Türkei. Anstatt zu heiraten, wollte die junge Frau ihr Leben Christus widmen. Ihr heidnischer Vater war mit ihrem Bekenntnis zum Christentum nicht einverstanden. Ihr Vater versuchte vergeblich sie von ihrem Christlichen Glauben abzubringen, als er daran scheiterte, brachte er sie vor Gericht und enthauptete sie schließlich eigenhändig. Laut der Legende wurde die Heilge Barbara zum Tode verurteilt, auf dem Weg zum Gefängnis blieb sie mit ihrer Kleidung an einemZweig hängen, diesen Zweig nahm sie mit ins Gefängnis und stellt ihn in eine Vase, er blühte an dem Tag, an dem sie zum Tode verurteilt wurde.

Die heilige Barbara gilt als Schutzpatronin vieler Berufsgruppen und leidenden Menschen. Sie gehört zu den Vierzehn Nothelfern der katholischen Kirche – allesamt Heilige aus dem zweiten bis vierten Jahrhundert. So ist sie zum Beispiel die Schutzheilige der Bergleute, da sie sich der Überlieferung zufolge auf der Flucht vor ihrem Vater in einer Felsspalte versteckte. Diese soll sich auf wundersame Weise vor ihr geöffnet haben. Als weitere Berufsgruppen verehren sie u.a. auch etwa Architekten, Bauarbeiter und Dachdecker.

Die heilige Barbara ist außerdem die Beschützerin der Gefangenen und der Sterbenden. Sie gilt auch als Helferin gegen Blitze und Feuer, da ihre Geschichte besagt, dass ihr Vater nach ihrer Enthauptung von einem Blitz getroffen wurde.

Heutzutage wird am Barbaratag ein Zweig von einem beliebigen Obststrauch bzw. Obstbaum geschnitten (z.B. Mandel, Kirsche, Pflaume etc.) und in der Wohnung in eine Vase gestellt. Durch die Wärme im Haus treiben die Knospen aus und der Zweig blüht an Weihnachten auf. Dies symbolisiert Hoffnung und neues Leben und bringt Schmuck zur Weihnachts- und in die dunkle Winterzeit.