adventskalender

© Lucky Dragon/ Fotolia

Adventskalender gibt es seit dem 19. Jahrhundert, schon damals sollten sie die Wartezeit auf Weihnachten verkürzen und somit die Vorfreude noch steigern. Üblicherweise beginnt der Adventskalender am 1. Dezember und endet am Morgen des Heiligen Abend, am 24. Dezember. Richtet er sich nach dem kirchlichen Kalender, beginnt er am ersten Advent und endet entweder an Weihnachten oder am Dreikönigstag.

Seinen Ursprung haben Adventskalender in einer lutherischen Sitte und sind daher in christlich geprägten Ländern weit verbreitet. Ursprünglich sollten sie, vor allem Kindern, dabei helfen die Tage bis Weihnachten zu zählen. Dafür wurden einfach nach und nach 24 Bilder aufgehängt, bzw. 24 Kreidestriche aufgezeichnet, die die Kinder wegwischen durften. Später gab es gedruckte Adventskalender, ein Bogen Papier aus dem die Kinder Bilder ausschneiden und auf ein freies Feld kleben durften. Erst nach 1920 kamen die Kalender mit den Türchen auf. Daraus wurden über die Jahre schließlich die immer aufwändigeren Kalender, wie wir sie aus unserer heutigen Zeit kennen, von kleinen Schokoladenkalendern bis hin zu täglichen Geschenken.

Wer gern einen etwas anderen Adventskalender gestalten möchte, sollte sich von klassischen Ideen inspirieren lassen, diese wirken gar nicht mehr so altertümlich, sondern durchaus wieder modern:

Ideen Gestaltung schöner Adventskalender

: