Husarenkrapfen sind auch als Engelsaugen bekannt. Der Namensursprung ist nicht bekannt. Die Kombination aus zartem Mürbeteig und fruchtiger Marmelade ist aber dennoch mehr als ein Backversuch wert.

Zutaten für Husarenkrapfen:

  • 2 Eier
  • 140 g Butter
  • 70 g Zucker
  • 1 Packung Vanillezucker
  • 170 g Mehl
  • 100 g Marmelade oder Gelee

Zubereitung der Husarenkrapfen:

für ca. 30 Stück

1) Eier trennen. Das Eiweiß wird nicht benötigt – daraus lassen sich tolle Kokosmakronen zaubern. Eigelb, Butter, Zucker und Vanillezucker zu einer glatten Masse schlagen. Mehl zugeben und mit vermengen. Den Teig in Frischhaltefolie gewickelt 1 Stunde kühlen.

2) Backofen auf 160 °C (Umluft: 140 °C) vorheizen. Aus dem Teig mit bemehlten Händen ca. 30 walnussgroße Kugeln formen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech setzen. Mit dem Kochlöffelstiel oder Finger eine Vertiefung in die Mitte der Husarenkrapfen drücken.

3) Marmelade glatt rühren, evtl. kurz erwärmen. Mit einem Spritzbeutel oder kleinen Löffel die Marmelade in die Vertiefungen füllen. Husarenkrapfen im vorgeheizten Ofen ca. 10 Minuten backen.

4) Abgekühlte Krapfen ggf. mit Puderzucker bestäuben.

Variation: Wer Nüsse mag, kann ein Teil des Mehls durch gemahlene Haselnüsse ersetzen.