Der Duft von Zimt ist aus der Weihnachtsbäckerei nicht wegzudenken. Kaum ein anderes Gewürz wird so mit Weihnachten verbunden wie Zimt. Die Zimtsterne gehören daher zu den beliebtesten Weihnachtsplätzchen und sind mit etwas Übung auch selbst einfach herzustellen. 

Zutaten für Zimtsterne:

  • 1 Zitrone
  • 3 Eier (Größe L)
  • 250 g sehr feiner Zucker
  • 300 g sehr fein gemahlene Mandeln
  • 2 TL Zimt
  • 1 Tütchen Bourbon-Vanillezucker
  • 2 EL Puderzucker

Zubereitung der Zimtsterne:

1) Aus der Zitrone 2 TL Saft auspressen. Eier trennen. Eiweiße in einer Schüssel mit dem Zitronensaft zu steifem Schnee schlagen. Den Zucker einrieseln lassen und so lange weiterschlagen, bis er sich aufgelöst hat. Etwa 6 gehäufte EL Eischnee für die Glasur beiseitestellen.

2) Mandeln, Zimt und Vanillezucker mischen und gleichmäßig unter den restlichen Eischnee heben. Den Teig für ca. 30 Minuten kalt stellen.

3) 2 Backbleche mit Backpapier belegen. Die Arbeitsfläche mit Puderzucker bestäuben. Den Teig in 2 Portionen teilen und auf dem Puderzucker 5–6 mm dünn ausrollen. Aus dem Teig Sterne ausstechen. Den Ausstecher dabei immer wieder in Puderzucker tauchen, damit der Teig nicht anhaftet. Die Sterne von der Arbeitsfläche ablösen und auf die Bleche setzen.
Die Zimtsterne dünn mit dem beiseitegestellten Eischnee bestreichen.

4) Zimtsterne im vorgeheizten Backofen bei 150 °C (Ober-Unter-Hitze, Gas: Stufe 1–2) 20–25 Minuten backen. Backofen ausschalten und die Plätzchen im geöffneten Ofen etwa 10 Minuten ruhen lassen. Vom Blech lösen und auf dem Backofenrost auskühlen lassen.

Tipp: Die exakte Backzeit ist immer vom jeweiligen Backofen abhängig. Ob sie fertig gebacken sind kann mit einem einfachen Trick getestet werden. Zimtsterne sind fertig, wenn sich der Boden leicht bräunt.Um das zu kontrollieren das Gebäck mit einem Messer leicht anheben. Wenn die Sterne mit der Hand ablösbar sind, ist es meist schon zu spät, dann werden sie zu fest und damit trocken, beim Erkalten wirkt die Restwärme noch nach und die Zimtsterne werden daher erst nach dem Abkühlen fester.